Dein splitternackter Mund

 

Premiere am 11. Mai 2016

 

Dein splitternackter Mund

MusikaLiterarische Revue von Frank Wedekind

entwurf

Frank Wedekind, Dichter, Schauspieler, Kabarettist, Jour- nalist, Dramatiker und Werbetexter für Maggi Suppe: Das Enfant terrible seiner Zeit. Ohne jede Prüderie lehnte er sich auf gegen „sittliche“ Konventionen, bürgerliche Schein- heiligkeit, schulische Dressur und Scheinmoral.

So wurde Frank immer wieder wegen seiner politisch oder sexuell „anstößigen“ Inhalte verfolgt.
Und was hat er uns heute noch zu sagen?
Ist der „Tantenmörder“, der sich „leise aus Liebchens Para- dies schleicht“, der im „Steuern zahlenden Bürger eine melk- bare Kuh“ sieht , der so „wacker nach der Sünde greift“ und über „den grausamsten und den menschlichsten Krieg“ reflektiert, heute noch modern?

Lassen wir ihn zu Wort kommen (und natürlich seine Lieder erklingen):

 

 

Ich könnte Meer vertragen

meer
von links nach rechts: Martin-Maria Vogel, Michael Policnik, Maren Pfeiffer Foto: Gerd Rustenbeck

MusikLiterarische Revue | PREMIERE am 02. und 03. April 2016 um 20:00 Uhr

Das Theater Die PATHOLOGIE sticht in See.

Eine musikalisch – literarische Seefahrt, heiter, aber mit Tiefgang. Eine stürmische Revue mit Live Musik und Texten, die sie ans Meer entführen.

„Ich könnte Meer vertragen.“

Sie sind dabei, wenn wir in See stechen: mit Gedichten und Texten von Heine, von Hebbel, von Storm aber auch von Hemmingway, Jules Verne, Hermann Melville, Hans Christian Andersen oderJoachim Ringelnatz und anderen.Mit Musik zum Genießen oder, wenn Sie wollen zum Mitsingen wie: Kleine Möwe, Wo die Nordseewellen…, Hamburger Veermaster, My Bonnie is over the Ocean, la Paloma, Drunken Sailor, Auf der Reeperbahn, Junge komm bald wieder oder auch La Mer und viele andere.Und wenn das Schifferklavier an Bord ertönt, lassen Sie sich, mit Klabautermännlichem, Seejungfräulichem, mit Verebbendem und Sint-Flut-Sinnlichem verführen.Se-e-h-nsucht, Sonnenuntergänge. Hisst die Segel!

Unsere literarische Flaschenpost, vorwiegend heiter, gefischt an musikalischem Strandgut wird für Sie von uns mit frecher Moderation ins Boot gezogen.

Und immer dran denken: lieber Rum trinken, als rum sitzen.

Volle Fahrt voraus mit Michael Policnik, Maren Pfeiffer und Martin – Maria Vogel. Und mit Ihnen bei uns an Bord.

Übrigens: Sie können uns nicht nur im Theater erleben…

Auf Schiffen, Booten , Kuttern, am Strand, daheim, in Schrebergärten, Wohnzimmern.

Wir schippern auch zu Ihnen, fragen Sie uns.